Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Unsere Bewohner stellen sich vor ...

... doch bevor du deine Katze willkommen heißt:

- Kannst du einen sicheren Freigang bieten?
- Hast du genug Zeit für deine Katze?
- Hast du eine Lösung, falls du viel Unterwegs bist? Unser Tipp: eine Katzenklappe oder zwei Katzen
- Kannst du dir eventuell anfallende Tierarztkosten leisten?
- Gehst du mit deiner Katze durch dick & dünn?

Dann gleich Termin vereinbaren unter: 09443 - 903260
(Vermittlungen NUR mit Termin)


Bobo.
Hallo? Wer da? Hier braucht ein wunderschöner schwarzer Kater mit Bernsteinaugen und flauschigem Fell Deine Aufmerksamkeit! Ich bin gerne in der Nähe meiner Menschen, schmeichel Dir um die Beine und liebe es sehr gestreichelt zu werden. Dankbar gebe ich dann gerne „Sympathiebisse“, ich lerne gerade dabei etwas gefühlvoller zu sein. Hochgehoben werden ist mir auch nicht geheuer, da erschrecke ich oft und dann kann es sein, dass ich kratze. Ich meine das aber nicht böse. Leider kann ich keine Menschensprache und somit kann ich nicht erzählen, woher meine Schreckhaftigkeit kommt. (Hier vermuten sie, dass als junges Kätzchen zu grob mit mir gespielt wurde. Das ist erst ein Jahr her.) Wenn Du jemand bist, der hier einfühlsam ist und sich einen liebesbedürftigen und gleichzeitig temperamentvollen Kater wünscht, dann ran ans Telefon und einen Besuchstermin ausmachen bitte. Ich freue mich auf Dich und ein fürsorgliches Zuhause mit eigenem DraussenRevier.


Paulchen.

Fröhlich, aufgeweckt und verspielt bin ich sagen sie hier über mich. Und richtig verschmust ???? Ich liebe es, auf dem Schoß zu sitzen und Dir was vorzuschnurren. Ein echter Wonneproppen ist aus mir geworden und dabei bin ich dem Tod nur knapp von der Schaufel gesprungen. Gerade rechtzeitig wurde ich zu den Katzenmamis gebracht und aufgepeppelt. Deswegen werde ich immer wieder von Schnupfen geplagt. Wer mir ein Zuhause gibt, sollte das wissen und mich dann auch entsprechend versorgen. Gut möglich, dass es im neuen Zuhause damit besser wird, sagt der Arzt. Daher hoffe ich auf liebevolle, fürsorgliche Menschen in einem Zuhause mit einem kleinen Draussen-Revier für mich. Ich vertrage mich mit anderen Katzen, kann also auch zu einem vorhandenen Kumpel kommen oder einen von hier mitnehmen. Wenn Du viel Zeit für mich hast, dann ziehe ich gerne auch alleine zu Dir. Geboren wurde ich im Juli 2017.


Minka.
Minka heiße ich. Ich bin eine hübsche schwarz-weiße Kätzin von geschätzt 3 Jahren. Manchmal mache ich auf starke Katze, aber eigentlich Ich bin noch unsicher: viele andere Katzen um mich kannte ich vorher nicht und ich kannte wahrscheinlich auch kein behütetes Zuhause. Dafür mag ich es, wenn mir Deine Aufmerksamkeit gehört und Du mit mir schmust. Ich zeige Dir auch, wenn ich genug habe, bitte achte besonders anfangs darauf, da ich mich hier nicht wohl fühle und noch gestresst bin. Mein Wunsch ist ein Zuhause bei Menschen, die das verstehen, die mir ein wenig Zeit geben, mich zu beruhigen und bei Dir einzugewöhnen und daran zu gewöhnen, dass alle gut zu mir sind. Am liebsten wäre ich die Alleinekatze in Deinem Haushalt. Hoffnungsvoll, Eure Minka

                           Unser Tipp! Hört jetzt Minka's Beitrag von Radio Trausnitz. Klickt HIER!


Willi.

Weißt Du, dass sie hier „Grumpy“ zu mir sagen? Nur gut, dass ich weiß, dass es nur wegen meiner ausdrucksstarken Mimik ist. Denn obwohl ich schon seit Oktober 2016 hier bin, taue ich jetzt erst langsam auf. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich mit den Zweibeinern anfangen soll und fauche daher vorsichtshalber immer, wenn sie mir zu nahe kommen, habe aber noch keinem was getan. Die erste Zeit hier habe ich sowieso fast nur geschlafen und gefressen. Wie lange ich vorher schon ein Streuner war, weiß ich selber nicht mehr so genau. Jedenfalls wurde ich in ziemlich schlechtem Zustand aufgegriffen (mit Durchfall, zerzaust und verschnupft) und „durfte“ erst mal einige Tage beim Tierarzt verbringen, bevor ich hierher kam. Ich genoss noch weitere Versorgungen u.a. eine Zahn-OP und anderes Futter für ein schönes Fell. Mein Schnupfen ist inzwischen fast weg, aber der Tierarzt sagt, dass er wohl immer ein wenig bleibt. Ob ich mich noch zum Schmuser entwickle wird sich zeigen. Wer mir ein Zuhause geben möchte - das auf jeden Fall ein ruhiges sein sollte-, bringt am besten schon Katzenerfahrung mit. Meine neuen Dosenöffner sollten mir genügend Zeit geben, um mich einzugewöhnen und Vertrauen zu fassen. Und es sollte ihnen nichts ausmachen, dass sie vielleicht ab und an mit mir zum Tierarzt müssen und ich ggf. weiter Medikamente nehmen muss.


Amina.

Ein Glück, dass ich trotz des Schleiers auf meinen Augen alles sehen kann (was ich will ) dennoch mein Appell an alle: lasst Eure Katzen rechtzeitig medizinisch versorgen! Nicht alle haben so viel Glück im Unglück wie ich. Ich hab mich daran gewöhnt und bin ein fröhliches junges Tigermädchen- geboren im September 2017- das wie andere Katzen spielt und tobt. Dazu bin ich gesegnet mit einem wunderschönen Fell und anhänglich und schmusig bin ich auch noch. Ich brauch jetzt nochmal viel Glück, damit ich ein liebevolles, behütetes Zuhause finde, in dem ich nach Eingewöhnung auch nach draußen darf. Andere Katzen brauche ich dazu nicht unbedingt, ich bin gerne die Prinzessin bei Dir.


Piccola & Polli.

Piccola heiße ich, weil ich die kleine fluffige Schwarze bin. Ob und wieviel ich noch wachsen werde, ist fraglich, vermutlich bin ich kleinwüchsig. Umso schööööner, dass ich immer noch bei meiner Mama, der getigerten Polli sein kann. Das soll auch so bleiben, weil wir uns lieben und sehr aneinander hängen. Des Weiteren wollen wir auch Menschen zum Liebhaben und schmusen, wir sind halt einfach zwei freundliche Mädels. Wir sehen es deswegen auch als Glück, dass wir nicht auf dem Pferdehof bleiben konnten, an dem wir die erste Zeit unseres Lebens waren, denn dort hatten die Menschen nicht so viel Zeit für uns. Eine neue Umgebung schüchtert uns zwar erst mal ein, dennoch würden wir später gerne auch ins Freie kommen. Geschätzt werden ich, Piccola auf ½ bis 1 Jahr und Polli auf ca 2 Jahre.


Puma.
Hallo Zusammen, mein Name ist Puma. Ich bin schon ein paar Wochen hier, habe aber immer wieder ein paar gesundheitliche Probleme. Genaueres und was ihr bei mir beachten müsst, erzähle ich euch bald.

 

 

 

 

 

 


Wir bleiben im Katzenhaus:


Tabbi.

Ich bin der "Chef" im Katzenhaus.

Ohne mich würde es nicht gehen, daher bin ich auch nicht zu vermitteln! Leider habe ich große Probleme mit meinem Gleichgewicht und der Koordination. Ein Haushalt oder ungesicherter Freigang wären für mich zu gefährlich. Im Laufe der Zeit habe ich mich deshalb dafür entschieden, mein Pflegepersonal im Katzenhaus zu behalten und hier zu bleiben. Dies war eine meiner besten Entscheidungen!

Alle lieben mich sehr, ich darf mich voller Stolz als Katzenhaus-Maskottchen bezeichnen.
In meiner Vorbildfunktion erinnere ich alle täglich auf's Neue, wie schön das Leben ist und dass jede Katze ihr perfektes Zuhause finden wird.


Silver.

Als kleiner Kater hatte ich eine Gehirnhautentzündung. Dank der Katzenhaus-Damen überlebte ich und wurde liebevoll gepflegt und gehegt. Doch ganz ohne "Nebenwirkungen" blieb meine Erkrankung leider nicht. Ich bin unter Anderem sehr geräuschempfindlich, habe Probleme mit der Koordination und sehe nicht 100%ig. Daher habe ich mich sehr gefreut, als es hieß, dass ich im Katzenhaus bleiben darf. Ich habe viele Freunde zum Spielen, viele Damen die mit mir kuscheln, es ist ruhig und sicher und ich kann viel von Tabbi lernen. Schließlich trete ich mal in seine Fußstapfen, wenn er in Rente geht. Das ist eine große Verantwortung, daher mein Motto:
früh übt sich! Liebe Grüße, euer Silver!


Lisa und Fritzi.
Zuerst waren wir nur sehr scheuen Mitbewohner des Katzenhauses doch seit etlichen Jahren haben wir das große Glück in einem eigenen kleinen Häuschen mit Katzenklappe als quasi Nachbarn des Katzenhauses hier wohnen zu können. Von unserer Freiheit machen wir ausgiebig Gebrauch und bringen als Dank für unsere Unabhängigkeit viele, viele Mäuse mit. Obwohl wir selbstverständlich Vollpension mit Rundumversorgung in unserem „Austragshäusl“ erhalten. Inzwischen sind wir schon 9 und 10 Jahre alt (wie die Zeit vergeht) und sind sehr glücklich in unserer Heimat und natürlich mit unserer Beziehung, denn nach wie vor lieben wir uns heiß und innig und könnten uns ein Leben ohne den Anderen garnicht mehr vorstellen. Vielleicht sehen wir uns, wenn du das Katzenhaus besuchen kommst. Dein Freigänger-Pärchen Lisa und Fritzi