Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Unsere Bewohner stellen sich vor ...

... doch bevor du deine Katze willkommen heißt:

- Kannst du einen sicheren Freigang bieten?
- Hast du genug Zeit für deine Katze?
- Hast du eine Lösung, falls du viel Unterwegs bist? Unser Tipp: eine Katzenklappe oder zwei Katzen
- Kannst du dir eventuell anfallende Tierarztkosten leisten?
- Gehst du mit deiner Katze durch dick & dünn?

Dann gleich Termin vereinbaren unter: 09443 - 903260
(Vermittlungen NUR mit Termin)
Damit wir unsere Bewohner weiterhin mit allem Wichtigen versorgen können, fallen Vermittungsgebühren an. Die aktuelle Preisliste der Tierhilfe Kelheim findest du >>HIER<< (Stand 11/19)


Greta.
Liebe! ich brauche Liebe! und die Aufmerksamkeit meiner Menschen! Wenn ich die habe und viel gestreichelt werde, dann blühe ich richtig auf. Ich bin nämlich voll verschmust und schmeichel mit Dir mit vollem Körpereinsatz. Nur getragen werden ist mir nicht ganz geheuer. Könnte gut sein, dass ich mich noch dran gewöhne, wenn wir das langsam angehen. Andere Katzen brauche ich nicht unbedingt zu meinem Glück, aber ins Freie möchte ich schon kommen. Jeden zweiten Tag brauche ich eine kleine Tablette, die ich problemlos und gerne mit Leberwurst drumrum nehme. Wenn Dir das nichts ausmacht und Du mir diese zuverlässig geben kannst, dann können wir uns gerne kennen lernen. Dann gibts auch nähere Infos dazu. Dafür wirst Du mit einer freundlichen, hübschen, anhänglichen Kätzin, geschätzt auf 1-1/2 Jahre belohnt.


Barney.
Etliche Narben lassen darauf schließen, dass ich viel draußen alleine gekämpft habe. Und eine kleine Seelennarbe ist auch geblieben, weil sich meine Menschen auf einmal nicht mehr um mich gekümmert haben. Aber wie ihr seht, fasse ich langsam wieder Vertrauen. Ich mag schon gerne gestreichelt werden, bin aber noch schreckhaft und vorsichtig. Das heißt für meine zukünftigen Dosenöffner, dass sie anfangs behutsam und geduldig mit mir sein sollen. Ich freue mich darauf endlich ein wirklich fürsorgliches Zuhause zu bekommen in dem ich gerne der einzige Kater sein darf. Mein Name ist Barney und ich bin mit meinen ca 4 Jahren noch jung genug für einen Neuanfang.


Donald.
Schon ziemlich verwahrlost bin ich hilfesuchend einer Familie zugelaufen. Wer weiß, was ich alles erlebt habe, denn ich bin immer noch sehr schreckhaft. Andererseits taue ich immer mehr auf. Ich mag den Kontakt zu den Menschen und ich mag es gestreichelt zu werden. Und ich entdecke jetzt, wie schön es ist zu spielen, da kannst Du mich dann so richtig fröhlich erleben. Wenn Du also Zeit hast für mich die Spielangel zu wedeln, dann melde Dich bitte. Dein Zuhause sollte auf jeden Fall ruhig sein, bei Hektik und Lärm holt mich die Angst noch ein. Übrigens ich heiße Donald und werde auf ca. 2 Jahre geschätzt. Ein bisschen werde ich hier noch weiter aufgepäppelt. Sobald ich das Umzugs-OK bekomme gebe ich Bescheid.


Camillo.
Willkommen im Katzenhaus :)


Fiona.
Willkommen im Katzenhaus :)


In unseren Pflegestellen:

Die vier Katzenjungs Petro, Pablo, Tobi und Berti suchen ein neues liebevolles Zuhause. Sie sind momentan bei einer privaten Pflegestelle untergebracht.


Gerne möchten wir sie von dort aus paarweise vermitteln. Sie sind sehr lieb und zutraulich.


Wir suchen liebevolle Menschen die den 12 Wochen jungen Bärchen späteren Freigang gewähren.


Unser Berti ist leider stark Sehbehindert. Für ihn suchen wir besonders verständnisvolle Menschen die ihn trotz Handicap ins Herz schließen.

 

Weitere Infos gerne unter 09443-5431


Wir bleiben im Katzenhaus:


Tabbi.

Ich bin der "Chef" im Katzenhaus.

Ohne mich würde es nicht gehen, daher bin ich auch nicht zu vermitteln! Leider habe ich große Probleme mit meinem Gleichgewicht und der Koordination. Ein Haushalt oder ungesicherter Freigang wären für mich zu gefährlich. Im Laufe der Zeit habe ich mich deshalb dafür entschieden, mein Pflegepersonal im Katzenhaus zu behalten und hier zu bleiben. Dies war eine meiner besten Entscheidungen!

Alle lieben mich sehr, ich darf mich voller Stolz als Katzenhaus-Maskottchen bezeichnen.
In meiner Vorbildfunktion erinnere ich alle täglich auf's Neue, wie schön das Leben ist und dass jede Katze ihr perfektes Zuhause finden wird.


Silver.

Als kleiner Kater hatte ich eine Gehirnhautentzündung. Dank der Katzenhaus-Damen überlebte ich und wurde liebevoll gepflegt und gehegt. Doch ganz ohne "Nebenwirkungen" blieb meine Erkrankung leider nicht. Ich bin unter Anderem sehr geräuschempfindlich, habe Probleme mit der Koordination und bin blind. Daher habe ich mich sehr gefreut, als es hieß, dass ich im Katzenhaus bleiben darf. Ich habe viele Freunde zum Spielen, viele Damen die mit mir kuscheln, es ist ruhig und sicher und ich kann viel von Tabbi lernen. Schließlich trete ich mal in seine Fußstapfen, wenn er in Rente geht. Das ist eine große Verantwortung, daher mein Motto:
früh übt sich! Liebe Grüße, euer Silver!